Rauchen

Kinder laufenSportlich aktiv sein und regelmäßig rauchen - das passt nicht zusammen. Rauchen schadet der Gesundheit und schränkt die sportliche Leistungsfähigkeit ein. Sie als Trainerin oder Trainer sind Vorbild für die Kinder und Jugendlichen im Verein. Wenn Sie verantwortungsvoll mit dem Thema Rauchen umgehen, können Sie auch die Einstellung der jungen Sportlerinnen und Sportler positiv beeinflussen. Wir geben Ihnen einige Anregungen dazu.


Wie kann Ihr Sportverein mithelfen, die jungen Vereinsmitglieder vor den Gefahren des Tabakrauches zu schützen?Die folgenden Tipps zeigen Ihnen, wie ein verantwortungsvoller Nichtraucherschutz aussehen kann.

 

1. Mit gutem Beispiel voran gehen
Verzichten Sie im Beisein von Kindern und Jugendlichen auf das Rauchen. Gewinnen Sie auch die Führungspersönlichkeiten in Ihrem Verein als Unterstützer.

2. Die Eltern informieren
Auch Eltern sind Vorbilder. Informieren Sie die Eltern über das Thema Nichtraucherschutz im Verein - beispielsweise auf der Vereins-Homepage, bei einem Elternabend oder in Infobriefen.

TIPPS

Rauchen...

  • senkt die Lungenkapazität
  • vermindert die Sauerstoffaufnahme
  • macht kurzatmig
  • verringert die Muskelkraft
  • reduziert das Durchhaltevermögen
  • erhöht den Puls

3. Rauchfreie Zonen schaffen
Bitten Sie alle erwachsenen Vereinsmitglieder und Besucher, bei Kinder- und Jugendveranstaltungen nicht zu rauchen. Entfernen Sie die Zigarettenautomaten im Umfeld des Vereinsgeländes. Erklären Sie das Vereinsgelände zur rauchfreien Zone und richten stattdessen ausgewiesene Raucherzonen ein.

4. Jugendschutzbestimmungen beachten
Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist das Rauchen in der Öffentlichkeit verboten. Ernennen Sie einen Jugendschutzbeauftragten, der für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen sorgt.

5. Auf Belehrungen verzichten
Wenn Sie mit Kindern und Jugendlichen zum Thema Rauchen ins Gespräch kommen wollen, nützt es wenig, auf Abschreckung zu setzen oder moralische Appelle auszusprechen. Das kann zu Abwehr und Trotzreaktionen führen.

6. Veranstaltungen für „rauchfrei" erklären
Achten Sie darauf, dass Ihre Veranstaltungen „rauchfrei" sind. Die BZgA unterstützt Sie dabei mit Materialien zur Förderung des Nichtrauchens.

7. Auf Tabakwerbung verzichten
Verzichten Sie auf Tabakwerbung an Sportstätten, in Vereinsmagazinen etc. und auf finanzielle Unterstützung durch Tabakfirmen.

8. In Vereinsfahrzeugen aufs Rauchen verzichten
Passivrauch schadet. Rauchen Sie nie in Vereinsautos oder -bussen; besonders dann nicht, wenn Sie Kinder oder Jugendliche zum Training oder Wettkampf fahren.

9. Regeln gemeinsam erarbeiten
Erarbeiten Sie diese oder weitere Regeln gemeinsam mit Eltern, Betreuern und Jugendlichen. Dann steigen die Chancen, dass sie auch eingehalten werden.

Ansicht des Faltblattes  

Faltblatt „Suchtvorbeugung – Sport und Rauchen“

Icon Download

Download
(PDF 227 KB)

Icon Bestellen Kostenlos bestellen