Eltern einbeziehen

Eltern - ohne sie geht gar nichts

Was wäre der Sport im Verein ohne die Eltern? Sie fahren die Kinder zum Wettkampf und helfen bei Vereinsfesten. Wenn Trainerinnen und Trainer die Eltern einbeziehen, können sie gemeinsam dazu beitragen, dass sich die Kinder und Jugendlichen zu starken Persönlichkeiten entwickeln. Voraussetzung hierfür ist:

Kinder im Grundschulalter bei einem Rennen werden von ihren Eltern angefeuert
© Photodisc/ Ableimages

Dabei sein ist alles
Ermuntern Sie die Eltern, zu den Wettkämpfen zu kommen! Kinder finden das toll, denn sie zeigen ihnen gern, was sie schon können, und freuen sich, wenn die Eltern stolz auf sie sind.

Aufgaben übernehmen
Wenn Eltern Spaß daran haben, können sie in Absprache mit der Trainerin oder dem Trainer auch Teilaufgaben beim Training übernehmen. Auch wenn sie beim Training zuschauen, ist das zu begrüßen. Dann können sie viel besser einschätzen, ob der Verein der Richtige für ihr Kind ist. Einbringen können sich Eltern aber auch bei Festen und Veranstaltungen.

TIPPS

Coach und Eltern - ein Team!

  • Beziehen Sie die Eltern ein und informieren Sie sie regelmäßig.
  • Sinnvoll sind Elternabende (2-mal pro Jahr), um den Dialog zwischen Eltern und Trainerin bzw. Trainer zu unterstützen.
  • Verständigen Sie sich mit den Eltern darüber, dass sich Kinder zwar über Anfeuerung bei Wettkämpfen freuen, taktische Anweisungen aber dem Coach vorbehalten sind.
  • Zurufe sollten Ermunterung ins Spiel bringen, nicht jedoch unnötigen Leistungsdruck oder gar Aggression.
  • Achten Sie darauf, dass sich Eltern genauso fair verhalten, wie sie es auf dem Sportplatz von den Kindern und Jugendlichen fordern.
  • Auch Eltern und andere Erwachsene sollten auf dem Sportgelände und im Vereinsheim mit Tabak und Alkohol verantwortungsvoll umgehen.

Über Regeln verständigen
Häufig ist es hilfreich, wenn sich Eltern und Coach gemeinsam über die Regeln verständigen - für den Spielbetrieb, den Wettkampf, für das Miteinander.

Auch kleine Fortschritte loben
Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder im Verein gute Leistungen zeigen. Aber nicht jedes Kind kann die Erwartungen der Eltern erfüllen. Dann hilft es, wenn Sie als Trainerin oder Trainer darauf hinwirken, dass Eltern auch kleine Fortschritte loben und das Kind in dem bestärken, was möglich ist. Das hilft dem Kind, Selbstvertrauen zu entwickeln und den Spaß am Sport nicht zu verlieren.

Auch für Eltern ein offenes Ohr haben
Haben Sie auch ein offenes Ohr für die Anliegen der Eltern, beispielsweise, wenn sie Fragen zu Training haben oder Befürchtungen, ihr Kind könne es nicht schaffen. Im Austausch können Fragen geklärt und Probleme gelöst werden. Wenn alle Erwachsenen an einem Strang ziehen, fühlt sich auch das Kind gestärkt und unterstützt.

Aufgaben übernehmen
Wenn Eltern Spaß daran haben, können sie in Absprache mit der Trainerin oder dem Trainer auch Teilaufgaben beim Training übernehmen. Auch wenn sie beim Training zuschauen, ist das zu begrüßen. Dann können sie viel besser einschätzen, ob der Verein der Richtige für ihr Kind ist. Einbringen können sich Eltern aber auch bei Festen und Veranstaltungen.