Rundum gesund und fit fürs Leben

Astrid-Lindgren-Schule (Halbtagsgrundschule), Rosenheim

Ganzheitliche Gesundheitsförderung stand in der Astrid-Lindgren-Schule nicht nur im Rahmen einer Projektwoche auf dem Programm, sondern wird Tag für Tag im Schulalltag umgesetzt. Durch Anregungen für eine gesunde Ernährung und ein vielfältiges Bewegungsangebot werden Kinder fit und stark fürs Leben gemacht.

© Astrid-Lindgren-Schule

„Wer ungesunde Sachen isst, wird krank und kann dann nicht mehr zur Schule kommen", so die treffende Meinung einer Erstklässlerin. Schulleiterin Inge Thaler ergänzt: „Einige Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule haben von ihren Eltern nicht gelernt, wie man sich gesund ernährt. Häufig kommen Kinder mit ungesunder Pausenverpflegung in die Schule, manche ganz ohne Pausenbrot. Das wollen wir ändern." Am Schulkiosk werden neben ungesüßten Getränken auch Vollkornbrote angeboten. In allen Klassenzimmern stehen Wasserkannen und Trinkbecher bereit. In der 3. Klasse wird das Thema Ernährung auch in den Unterricht integriert. In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Bayern können die Kinder nach entsprechenden Unterrichtseinheiten einen „Ernährungsführerschein" erwerben.

Die Kinder dürfen selbst Mahlzeiten zubereiten und dann gemeinsam verzehren. Das macht den Ernährungsunterricht zugleich zu einer Schulung in Sozialkompetenz, meint Schulleiterin Inge Thaler. „Die Kinder arbeiten in Gruppen, müssen sich absprechen, wer welche Lebensmittel mitbringt und wer was zubereitet. Dabei lernen sie auch, ihre Absprachen einzuhalten - sonst verderben zu viele Köche den Brei."

Neben den Zutaten für eine gesunde Ernährung macht die Astrid-Lindgren-Schule ihre kleinen Schülerinnen und Schüler vor allem mit viel Bewegung fit. Dazu gehören Morgengymnastik und Bewegungspausen auf einem Schulhof mit Fitness-Parcours. In Zusammenarbeit mit diversen Sportvereinen in der Region bietet die Schule zur weiteren sportlichen Betätigung „Sport nach 1" an. Die Übungsleiterinnen und Übungsleiter der Arbeitsgemeinschaften Fußball, Judo, Tanz, Kajak, Basketball, Schwimmen und Akrobatik werden von den Sportvereinen gestellt, die im Gegenzug die Räumlichkeiten der Schule nutzen dürfen. „In den Sport-AGs wird aber nicht nur Bewegung gefördert. Die Erfolgserlebnisse, die die Kinder hier erleben, stärken auch ihr Selbstbewusstsein. Sie bieten ihnen Gelegenheiten, ihre eigenen Möglichkeiten und Grenzen zu erleben und auch Aggressionen untereinander abzubauen", so Inge Thaler.

Die Astrid-Lindgren-Grundschule Rosenheim gehörte 2009 zu den Preisträgern des Deutschen Präventionspreises.

Kontakt: www.als-rosenheim.de