Aus Vertrauen wird Selbstvertrauen

Vom Kleinkind bis zum Jugendlichen durchlaufen Kinder verschiedene Entwicklungsphasen. Neugierig wollen sie die Welt entdecken. Dabei stoßen sie aber auch auf Grenzen. Und auf Situationen, in denen es zu Konflikten und Enttäuschungen kommen kann. Wenn aber Kinder lernen damit umzugehen, können sie sich zu einer starken Persönlichkeit entwickeln. Erfahren Sie hier, wie Sie als Eltern zu einer solchen Entwicklung beitragen können.

Sägender Sohn mit Vater, der aufpasst
© Stockbyte/ Thinkstock

Schenken Sie Vertrauen

Geben Sie Ihren Kindern Geborgenheit und Sicherheit! Sich geliebt und anerkannt zu fühlen, gibt Kindern das Vertrauen, auch dann geborgen zu sein, wenn mal etwas schief läuft.
Vertrauen Sie auf Ihr Kind und trauen Sie ihm etwas zu! Denn dann wächst in ihm der Mut, die eigenen Kräfte auszuprobieren. Ihr Kind bekommt Vertrauen in sich selbst. Und meistert selbst schwierige Situationen eigenständig.

Haben Sie ein offenes Ohr

Für Kinder ist es wichtig, dass sie jederzeit zu ihren Eltern kommen können, wenn sie Probleme haben. Ob sie was ausgefressen oder eine schlechte Note geschrieben haben: Haben Sie ein offenes Ohr! Denn das gibt Ihren Kindern Halt. Dann ziehen sie sich nicht zurück und suchen Zuflucht bei „Trostpflastern", sondern lernen, ohne Angst auch in schwierigen Situationen um Unterstützung zu bitten.

Geben Sie Freiräume

Kinder sind neugierig, wollen die Welt entdecken. Geben Sie Ihren Kindern den nötigen Freiraum, selbst etwas auszuprobieren! Denn dabei lernen sie die eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennen.
Sicherlich: Das richtige Maß an Freiraum zu finden, ist nicht einfach. Werden Kinder zu sehr behütet, trauen sie sich  auch später nur wenig zu. Erfahren sie dagegen keinerlei Grenzen und haben das Gefühl, alles machen zu können, werden sie davon überzeugt sein, für andere gar nicht zu zählen. Anerkennung und Trost suchen sie dann auf anderem Weg. Und dabei können später auch Suchtmittel eine Rolle spielen.

Lassen Sie Fehler zu

Schenken Sie Ihren Kindern das Gefühl, Fehler machen zu dürfen! Wenn Sie zu früh eingreifen, glauben Kinder, es selbst nicht zu können.
Kinder brauchen das Gefühl: Die Eltern interessieren sich für das, was ich tue! Und sie brauchen die Gewissheit: Es ist jemand da, wenn etwas schief geht. Dann werden sie auch den Mut haben, größere Herausforderungen anzunehmen.