Abenteuer, Spaß und Bewegung

Kinder haben einen angeborenen Bewegungs- und Entdeckungsdrang. Manchmal geht er durch häufiges Fernsehen und Spielen am Computer verloren. Fördern Sie die Bewegung Ihrer Kinder von klein auf! Wenn Sie mit ihnen regelmäßig draußen an der frischen Luft etwas unternehmen, können Sie ihr Kind in seiner gesamten Entwicklung unterstützen. 

Kind in gelbem Regenmantel springt in gelben Gummistiefeln über eine Pfütze
© TrapdoorMedia/ iStockphoto

Bewegung wirkt sich nicht nur auf den Körper positiv aus, auf Kreislauf und Atmung, auf Knochen und Muskeln. Auch Konzentrationsfähigkeit und Entwicklung der Sprache werden gefördert. Natürlich auch das Selbstbewusstsein.

Erkunden und ausprobieren

Alles, was mit Abenteuerspielen und Bewegung zu tun hat, macht Kindern besonders viel Spaß: Toben, klettern, balancieren, rennen, springen... Kinder verausgaben sich gern und lernen dabei, ihren Körper zu spüren. Und am liebsten messen sich Kinder ohne Leistungsdruck und hohe Erwartungen mit anderen!

TIPPS

Ein paar Anregungen für „bewegte" Unternehmungen

  • Den Spaziergang mit einem kurzen Wettlauf oder Fangspiel verbinden
  • Pfützenwanderungen bei Regenwetter
  • Angebote in der Nähe nutzen: Park, Wald, Minigolfplatz, Schwimmbad usw.
  • Kostenlose Angebote im Ort nutzen: Kinderfeste, Wanderungen, Ausflüge usw.
  • Balancieren auf Baumstämmen im Wald oder auf Mauervorsprüngen
  • Mit älteren Kindern zusammen Fahrrad fahren, joggen, skaten, klettern, schwimmen, Eis laufen oder Schlitten fahren

Mut machen

Ängstliche Kinder brauchen den Zuspruch der Eltern. Machen Sie ihnen Mut und freuen Sie sich mit ihnen auch über kleine Erfolge! Dann werden die Kinder nicht so schnell aufgeben. Das hilft ihnen dabei, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Der Fantasie freien Lauf lassen

Lassen Sie der Fantasie Ihrer Kinder freien Lauf! Wenn sie eigene Ideen entwickeln können, spüren sie, was ihnen Spaß macht. Wenn ihr Kind vor Fantasie und Ideen nur so über sprudelt - bremsen Sie es nicht, solange es sich nicht darin verliert. Ist Ihr Kind zurückhaltend und schüchtern, so motivieren Sie es und geben ihm Anregungen.