DFB und BZgA weiterhin ein starkes Team

23.01.2018 | Frankfurt

Vertreter des DFB und der BZgA mit einem Trikot der Nationalmannschaft
© Carsten Kobow

Wie wichtig die Rolle der Fußballvereine im Rahmen der gesundheitlichen Aufklärung ist, haben DFB und BZgA schon früh erkannt. Seit über 25 Jahren unterstützt der DFB die Mitmach-Initiative „Kinder stark machen“. Gestern unterzeichneten in Frankfurt der Präsident des DFB, Reinhard Grindel, und Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA, die gemeinsame Kooperationsvereinbarung für die nächsten drei Jahre.

Die Schwerpunkte der Kooperation liegen auf der Weiterentwicklung der Qualifizierungsmaßnahmen zur Suchtprävention und der Bereitstellung neuer Angebote für Fußballvereine im Themenfeld „Fußball für Ältere“.

Dazu Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA: „Die Zusammenarbeit mit dem DFB, seinen Landesverbänden und seinen Vereinen ist ein wertvoller Bestandteil unserer Präventionskonzepte geworden. Dabei ist es uns besonders wichtig, die meist ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vereinen als Partner für unsere Präventionsanstrengungen zu gewinnen. Die Praxisnähe unserer Angebote und deren ständige Weiterentwicklung liegt mir daher besonders am Herzen.“

Auf dem Foto zu sehen sind v.l.n.r.:
Dr. Harald Schmid (BZgA-Botschafter für „Kinder stark machen“), Heike Ullrich (DFB-Direktorin Vereine, Verbände und Ligen), Reinhard Grindel (DFB-Präsident), Dr. Heidrun M. Thaiss (Leiterin der BZgA), Ralf Köttker (stellv. DFB-Generalsekretär), Nia Künzer (BZgA-Botschafterin für „Kinder stark machen“ und „Alkoholfrei Sport genießen“), Peter Lang (BZgA-Abteilungsleiter Prävention)

Hier geht es zur Pressemitteilung.

Hier geht es zum Interview mit Dr. Heidrun M. Thaiss.