Johannes B. Kerner

Bewegung muss einfach Spaß machen!

17.12.2018 | Johannes B. Kerner engagiert sich als Botschafter der in 2017 gestarteten „Offensive Kinderturnen“ – ein Kooperationsprojekt des Deutschen Turner-Bundes (DTB) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Gemeinsames Ziel: Kinder in Bewegung bringen. Im Interview betont der TV- und Sport-Moderator, welchen Wert Bewegung - vor allem in der Gemeinschaft - hat. Zudem gibt er Eltern Tipps, wie sie im Zeitalter von Handy und Internet ihre Kinder zu sportlichen Aktivitäten anregen können.

Portrait Johannes B. Kerner
© DTB / picture alliance

Herr Kerner, Sie haben mehrfach betont, wie wichtig es ist, dass Kinder Spaß an der Bewegung haben. Warum?

„Bewegung verschafft ein positives Körpergefühl, damit kann man nicht früh genug anfangen. Sogar das Hinfallen und wieder Aufstehen kann man dabei spielerisch erlernen. Bewegung in Gemeinschaft schafft und stärkt soziale Kontakte. Das ist für ein Kind vermutlich das Schönste, vielleicht sogar das Wichtigste.“

Sie waren als Kind selbst beim Kinderturnen. Was haben Sie aus der „Kinderstube des Sports“ mitgenommen?

„Im Rückblick eine Reihe von sagen wir bemerkenswerten Fotos in viel zu engen schwarzen Leibchen... Aber im Ernst: All das, was ich oben beschrieben habe. Vom Turnen über Judo, Tischtennis, natürlich Fußball und auch Handball, ich habe viel probiert und möchte keine Erfahrung missen.“

Wie können Eltern ihre Kinder im Zeitalter von Handy und Internet insgesamt zu mehr Bewegung motivieren? Haben Sie einen Tipp?

„Eltern können Vorbild sein. Wer selbst überwiegend mit Chips auf dem Sofa sitzt, sollte sich nur bedingt wundern, wenn der Nachwuchs das ähnlich macht. Raus an die frische Luft, bewegen, Spaß haben. Mit Fahrrad oder Frisbeescheibe, das ist egal. Und keine Ausreden von wegen Wetter und so...“

Für die „Purzelbaum-Challenge“ des DTB haben Sie vor kurzem einen Purzelbaum gemacht. Welche Turnübungen können Sie heute noch?

„Also ein Rad schlag ich heute auch noch, an guten Tagen eine Radwende. Und mehrmals im Jahr mache ich auch noch Handstand/Überschlag, allerdings vorzugsweise im Sand, weil dann die falsche Landung sanfter abgefedert wird. Aber es stimmt, ich habe Spaß an Bewegung.“

Was ist das Besondere am Sporttreiben in einem Verein? Welchen Wert haben Erfahrungen, die man im Team erlebt?

„Zu all dem, was ich zur ersten Frage gesagt habe, kommt noch, dass man im Verein natürlich auf qualifizierte Trainerinnen und Trainer trifft. Das fordert und fördert und lässt die Kinder schneller Erfolgserlebnisse haben.“

Herr Kerner, vielen Dank für das Interview!

 

Am 10. November 2018 zogen der DTB und die BZgA im Rahmen eines Pressegesprächs in Frankfurt am Main ein Resümee des ersten Jahres der „Offensive Kinderturnen“. Johannes B. Kerner war auch dabei. Hier geht’s zum Videobericht.