Dominik Klein

Dominik Klein war 2007 Weltmeister mit der deutschen Handball-Nationalmannschaft – für die er 187 Spiele bestritt und insgesamt 370 Tore warf. Mit seinem langjährigen Verein, dem THW Kiel, gewann er dreimal die EHF Champions League, wurde achtmal Deutscher Meister und sechsmal DHB-Pokalsieger.

Nach der Handballsaison 2017/2018 beendete Dominik Klein seine sportliche Karriere. Seit Sommer 2019 arbeitet er als neuer Geschäftsführer der BHV-Marketing GmbH. In dieser Funktion wird er sich in die verschiedenen Bereiche des Bayerischen Handball-Verbands (BHV) einbringen. Der Schwerpunkt liegt dabei im Bereich Talentförderung und Bildung.

Dominik Klein
© Sascha Klahn

Warum machen Sie sich für Kinder stark?

„Nach dem WM-Sieg 2007 wurde ich in der Kabine von unserem Kapitän als „Glückskind“ bezeichnet. Als jüngster Spieler in der Mannschaft durfte ich damals schon bei dem größten Erfolg dabei sein! Dass ich durch meine sportliche Karriere schon so viele Erfahrungen sammeln durfte, ist einfach großartig und das möchte ich gerne Kindern und Jugendlichen weitergeben. Wichtig ist es mir, die Werte unserer Sportart vorzuleben: Dazu gehören Fleiß, Wille und vor allem der nötige Respekt füreinander. Dass ich mittlerweile zweifacher Familienvater bin, ist natürlich auch ein Grund, mich gerade für das Wohlergehen von Kindern stark zu machen.“

Wie machen Sie sich für Kinder stark?

„Die Zugehörigkeit zu einem Team und die permanente Unterstützung meiner Trainer und aller anderen Bezugspersonen im Verein haben mir persönlich sehr viel gegeben. Und diese meist ehrenamtliche Arbeit der unzähligen Trainer/innen und Betreuer/innen in der Kinder- und Jugendarbeit der Sportvereine benötigt aus meiner Sicht eine stetige und öffentliche Wertschätzung und Unterstützung. Als Botschafter für „Kinder stark machen“ möchte ich mich daher in der Zukunft vor allem im Bereich der Qualifizierung von Trainerinnen und Trainern einbringen und darüber hinaus bei ausgewählten Veranstaltungen für das wichtige Thema frühe Suchtvorbeugung öffentlichkeitswirksam werben.“