Kinder vor Sucht schützen

Kinder vor Sucht schützen, aber wie?

Je mehr Selbstvertrauen Kinder entwickeln, je besser sie mit Konflikten und Misserfolgen umgehen können, umso leichter fällt es ihnen Selbstbewusstsein zu entwickeln. Dies ist dann wichtig, wenn es darum geht Nein sagen zu können beim Ausprobieren von Suchtmitteln wie z.B. Tabak und Alkohol.

Frau unterstützt Mädchen im Vorschulalter auf Balancierbalken
© Brian McEntire/ iStockphoto

Sie als Trainerin oder Trainer in einem Sportverein können dabei behilflich sein, wenn es gilt diese Fähigkeiten zu unterstützen. Damit dies gelingt, ist folgendes wichtig:

Vertrauen schenken

Trauen Sie den Kindern in Ihrem Sportverein etwas zu! Denn dann wächst in ihnen der Mut, die eigenen Kräfte auszuprobieren. Die Kinder bekommen Vertrauen in sich selbst. Und meistern auch schwierige Situationen eigenständig.

Rückschläge gemeinsam verkraften

Im Leben eines Kindes, auch beim sportlichen Wettkampf, gibt es Enttäuschungen und Frustrationen. Zeigen Sie den Kindern, dass so etwas zum Leben einfach dazu gehört und wie man mit solchen Erfahrungen am besten umgehen kann.

Ein offenes Ohr haben

Für Kinder ist es wichtig, dass sie jederzeit zu ihren Trainerinnen und Trainern kommen können, wenn sie ein Anliegen haben. Und das heißt: Auch über Probleme außerhalb des Sports sprechen zu können - ganz im Vertrauen. Dadurch lernen sie, schwierige Situationen gemeinsam mit ihren Vertrauten zu meistern, anstatt Zuflucht bei anderen „Trostpflastern" zu suchen.

TIPPS

Wie Kinder lernen, mit Kritik umzugehen:

  • Wenn Sie Kritik sachlich und einfühlsam äußern
  • Wenn Sie keine Vorwürfe machen 
  • Wenn Kinder das Gefühl haben, trotz Kritik angenommen und respektiert zu werden 
  • Wenn es nicht nur Kritik, sondern auch Lob und Anerkennung gibt 
  • Wenn Kinder auch sagen dürfen, was ihnen nicht gefällt und womit sie nicht klarkommen 
  • Wenn Kinder mit Hilfe der Erwachsenen lernen, Kritik fair zu äußern 

Freiräume geben

Kinder sind neugierig, wollen die Welt entdecken. Geben Sie den Kindern im Verein den nötigen Freiraum, selbst etwas auszuprobieren! Damit Kinder zu einer starken Persönlichkeit heranwachsen, ist es wichtig für sie, die eigenen Fähigkeiten und Grenzen auszuloten und zu akzeptieren.

Fehler zulassen

Geben Sie den Kindern das Gefühl, Fehler machen zu dürfen! Wenn Sie zu früh eingreifen, trauen Kinder sich selbst nichts zu. Kinder brauchen das Gefühl: Die Trainerin oder der Trainer interessiert sich für das, was ich tue und glaubt an mich.

Konflikte gemeinsam lösen

Auch im Sportverein kommt es manchmal zu Streit und Ärger. Wichtig dabei ist, dass Erwachsene und Kinder auch nach dem dicksten Streit wieder aufeinander zugehen und den Konflikt gemeinsam aus der Welt schaffen. Wenn Kinder dabei die Erfahrung machen, dass ihre Meinung zählt und respektiert wird, lernen sie, Konflikte gemeinsam zu lösen.