Ideen für den Unterricht

Bei älteren Kindern - ab etwa acht Jahren - rückt die Auseinandersetzung mit der Sucht als Unterrichtsthema in den Vordergrund. Nun können Schülerinnen und Schüler, angepasst an die jeweilige Jahrgangsstufe, ausführlichere Informationen zu Sucht und Suchtmitteln verarbeiten. Wir geben Ihnen einige Impulse, wie Sie das Thema im Unterricht anpacken können.

Junge guckt durch ein Fernglas aus leeren Toilettenpapierrollen
© Chris Stein/ Getty

Sachliche Information und Präventionsmöglichkeiten

Nachhaltige Suchtvorbeugung ist nicht in einigen wenigen Unterrichtsstunden zu erreichen. Vielmehr bieten sich Projektarbeit oder fächerübergreifender Unterricht an.

Neben sachlicher Information - etwa zur Wirkung von Suchtmitteln, das Entstehen von Sucht, aber auch die strafrechtlichen Aspekte und das Jugendschutzgesetz - sollten insbesondere Präventionsmöglichkeiten und die Bedeutung einer starken Persönlichkeit im Vordergrund des Unterrichts stehen.

TIPPS

Ideen für Unterrichtsinhalte

  • Kritische Auseinandersetzung mit Werbung für Alkohol, Tabak oder Süßwaren
  • Projektwoche mit anschließender Ausstellung im Schulhaus
  • Rollenspiele oder Konzeption eines Theaterstücks zum Thema
  • Gespräch mit Vorbildern, etwa erfolgreichen Sportlern

Hier finden Sie weitere Ideen zur Unterrichtsgestaltung.

Konfliktfähigkeit trainieren

Wesentliche Merkmale einer stabilen Persönlichkeit sind Kommunikations- und Konfliktfähigkeit. Diese lassen sich in der Schule trainieren: etwa in Diskussionsrunden, in denen ein Schüler gegenüber seinen Mitschülerinnen und Mitschülern eine unpopuläre Position vertreten soll. Auch in regelmäßigen Kreisgesprächen oder als Streitschlichter lernen Jugendliche, ihre eigene Meinung zu äußern und andere Standpunkte zu kritisieren.

Unterstützung holen

Die Fachstellen für Suchtprävention bieten Ihnen personelle und fachliche Unterstützung und können Ihnen viele nützliche Tipps geben. Hier finden Sie anhand der Postleitzahlen Fachstellen in Ihrer Nähe.