Claudia Wende

Entscheidend ist die innere Einstellung der Trainerinnen und Trainer

18.03.2015 | Claudia Wende ist Übungsleiterin bei der Sportgemeinschaft Holdenstedt e.V. in Uelzen und Mitorganisatorin des Projektes „Bewegte Ferien“ des Vereins. Während der Olympischen Winterspiele in Sotschi organisierte sie gemeinsam mit weiteren Übungsleiterinnen an zwei Vormittagen ein Gegenstück der Winterspiele für die Kinder. Im Interview erklärt sie, wie sie Freude an der Bewegung und ein gesundes Miteinander vermittelt und wie der Verein sie bei der Umsetzung unterstützt.

Frau untersützt ein Kind beim Springen über eine Mauer aus Matten
© Claudia Wende

Frau Wende, in Ihrem Verein stehen Freude an der Bewegung und ein gesundes Miteinander im Vordergrund. Wie vermitteln Sie das den Kindern?


„Nur wer selber mit Freude dabei ist und offen und ehrlich den Kindern gegenübertritt, kann dies den Kindern auch glaubhaft vermitteln. Die innere Einstellung der Übungsleiter ist hier entscheidend. Alle unsere Sportangebote werden durch lizenzierte Übungsleiter durchgeführt. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen liegen uns am Herzen. Alle Angebote sind mit Qualitätssiegeln ausgezeichnet. Bei unseren monatlichen Aktionsangeboten, die außerhalb der regelmäßigen Übungsstunden stattfinden, achten wir außerdem sehr auf gesunde Ernährung. Auch über die mitgebrachten Getränke der Kinder sprechen wir.“

Porträt von Claudia Wende© Claudia Wende

Frühe Suchtvorbeugung – die Stärkung von Selbstvertrauen und die Förderung der Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen – ist Ihnen ein wichtiges Anliegen. Wer unterstützt Sie in Ihrem Verein dabei, dieses Ziel umzusetzen?

„In unserem Verein arbeitet ein kleines ehrenamtliches Team, u.a. eine Gesundheitsberaterin. Alle unsere Sportangebote und Aktionen richten sich an Kinder. Unser Angebot ist nicht weit gefächert. Wir konzentrieren und fokussieren uns auf eine Zielgruppe, nämlich Kinder/Jugendliche. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen durch den Kreissportbund, den Niedersächsischen Turnerbund, den Landessportbund usw. geben Anregungen und Bewusstseinserinnerungen.“

Ihre Aktion, Winterspiele in der Turnhalle durchzuführen, finden wir toll. Wie kamen Sie auf diese kreative Idee?


„Das war ganz naheliegend. Es fanden gerade die Olympischen Winterspiele statt. Unser Verein hat ein Konzept zu „Bewegten Ferien“ entwickelt. Einwöchige „Bewegte Ferien“ finden jeweils in den Oster- und in den Herbstferien statt. Hier werden die Kinder vormittags betreut, gesunde Ernährung und Bewegung mit der „Bewegungsbaustelle“ vervollständigen das Angebot. An sogenannten Brückentagen wie nach Himmelfahrt, Zeugnisferien usw. bieten wir einzelne Aktionstage am Vormittag an.“

Ein Kind liegt in einer Sporthalle auf der Matte und vier bewegeb sich drumherum.© Claudia Wende

Die Winterspiele haben Sie an zwei Tagen in Ihrem Projekt „Bewegte Ferien“ durchgeführt. Wie war die Reaktion der Kinder? Welche Aktion planen Sie in diesem Jahr?


„Ich glaube die Fotos sprechen für sich. Täglich waren weit über 25 Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren morgens in der Turnhalle. Die Kinder waren begeistert. Bei den nächsten Olympischen Spielen werden wir die Aktion wiederholen.
Weitere Aktionen, die wir planen oder teilweise schon durchgeführt haben, sind: Late Night Sport for Kids, Lange Nacht des Sports mit Übernachten in der Turnhalle, Turn- und Trampolinwerkstatt, Zirkuswerkstatt, „Bewegte Ferien“ mit dem AirTrack, Nikolausturnier der Sportspiele usw.“

Wir möchten Ihre Idee der Winterspiele gerne anderen Vereinen zur Anregung/Umsetzung vorstellen und freuen uns, dass Sie uns Ihre Stationsbeschreibungen sowie Fotos zur Verfügung stellen. Vielen Dank.